Prof. Dr. phil. Rainer Kilb

rainer1

Prof. Dr. phil. Rainer Kilb
Professur für Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit, Gemeinwesenarbeit/QM und Konfliktmanagement


Raum: Gebäude C/405
Email: r.kilb@hs-mannheim.de
Tel.: 0621 292-6719 oder -6718 (Sekretariat Frau Molitor/ Frau Bliemel)

Sprechzeiten während der Vorlesungszeit:
Allgemeine Sprechzeiten: Montags 14:00-15:00 Uhr (allgemeine Sprechstd.), BA-, MA-Abschlussarbeiten sowie Begleitung in Promotionsangel. nach terminlicher Vereinbarung

Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit:
mit Anmeldung per Email an folgenden Tagen:
28. Juni 2016 um 10 bis 11 Uhr
06. Juli 2016 von 14:30 bis 17 Uhr
28. Juli 2016 um 13 bis 15 Uhr
11. August 2016 um 11 bis 13 Uhr
24. August 2016 von 10:15 bis 12 Uhr
07. September 2016 von 10:15 bis 12 Uhr.


Neue Publikationen:
Methoden der Sozialen Arbeit in der Schule (2. Auflage) 10. Okt. 2016

Konfliktmanagement und Gewaltprävention - Lehrbuch (erschienen bei Springer-VS, 2012)


Konfliktbearbeitung und Gewaltprävention sind heute zentrale Aufgaben in zahlreichen Handlungsfeldern von Sozialer Arbeit und des schulischen Alltags. Ein professioneller Umgang mit dem Phänomen zählt somit zu den erwarteten Handlungskompetenzen der pädagogischen Fachkräfte und sollte bereits im Studium vermittelt, erprobt und auch trainiert werden.
Das Buch vermittelt die theoretischen Grundlagen als auch eine Übersicht wichtiger Konzeptionen und Handlungsansätze. Konflikte und Gewalt werden in ihrer Beziehung und in ihrer Differenz zueinander thematisiert und in ein gemeinsames Theoriemodell integriert. Hinzugezogen werden dabei u.a. die Konflikttheorien von Simmel, Coser, Habermas, Reemtsma, Pinker und Glasl, um hieraus eine handlungstheoretische Basis für verschiedene Regulierungs- und Bearbeitungsansätze zu entwickeln.
Insbesondere Konflikte werden dabei als wichtige Lernerfahrung für die schulische und Soziale Pädagogik und im Sinne Simmels und Cosers auch als Formen gesellschaftlicher Kommunikation thematisiert, die Gruppen und Milieus sowohl in ihrer Binnenstruktur festigen, als auch voneinander abgrenzen und letztendlich wieder in einen Bezug zueinander setzen können. Konflikte sind somit konstitutiv sowohl für einzelne Gruppen als auch für die Gesellschaft. Ein professioneller Umgang mit ihnen wird zu einem wichtigen Indikator moderner gesellschaftlicher Aushandlungs- und Partizipationsprinzipien.

Kilb, R./ Weidner, J.: Einführung in die Konfrontative Pädagogik. Erschienen 2013 im UTB/ Ernst Reinhardt-Verlag
http://www.reinhardt-verlag.de/de/titel/51474/
http://www.utb.de/neues-von-utb/detailansicht/archiv/2013/maerz/28/artikel/was-tun-wenn-jugendliche-zuflucht-in-gewalttaten-suchen/

Neue Fortbildungsreihe
Berufsbegleitende Fortbildung zum/zur zertifizierten Anti-Aggressivitätstrainer/in (AAT/CT)©, Kursreihe VIII Contra-de/aat© Format der HS Mannheim
Eine zweijährige Z u s a t z q u a l i f i k a t i o n ...f ü r ...F a c h k r ä f t e insbesondere aus der sozialpädagogischen Arbeit, im vorschulischen und schulischen Bereich, der Kindertagesversorgung, der Jugend- und Straffälligenhilfe.

Das Konzept orientiert sich inhaltlich an verschiedenen Ansätzen aus dem Spektrum von Deeskalations-, gestalttherapeutischer und erlebnispädagogischer Verfahren, sowie konfrontativ-provokativer Techniken.
Die angebotene Ausbildungsreihe contra- de/antiaggressivitätstraining ist eine Weiterentwicklung des konfrontativ angelegten Antiaggressivitätstrainings (AAT/CT)©. Hierbei werden verschiedene Ansätze, die auf den Abbau gewalttätigen Verhaltens bei Kindern, Jugendlichen und Heranwachsenden zielen, miteinander kombiniert. Die Grundbausteine des AAT werden u.a. um Elemente der Deeskalation, des Psychodramas und des Sozialen Kompetenztrainings erweitert, sodass für die diversen Äußerungsformen und Erscheinungsebenen gewalttätigen Verhaltens ein differenziertes Handlungsset entwickelt werden kann.

Informationen:
E-Mail:r.kilb@s-mannheim.de
Tel: 0621/2926719

Aktuelle Gastbeiträge in der Frankfurter Rundschau (11.08.16) und Neuen Züricher Zeitung (29.07.16): "Wenn Attentäter ihr Leben instrumentalisieren."
http://www.fr-online.de/gastbeitraege/gastbeitrag-wenn-attentaeter-ihr-leben-instrumentalisieren,29976308,34606658.html





Aktuelles Interview Frankfurter Rundschau am 19.02.2014
lok-wohnserie-kilb-interview (pdf, 438 KB)

Aktuelles
Forschung, Beratung, Weiterbildung
Schwerpunkte
Veranstaltungen
Veröffentlichungen und Vorträge
Werdegang
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren